Meldungen aus dem Jahr 2016


15.12.2016 – Zu Weihnachten in den Tierpark Chemnitz

Um das Warten auf die Bescherung zu verkürzen, bietet der Tierpark Chemnitz vor dem Weihnachtsabend eine besondere Möglichkeit, den Tierparkbewohnern einen Besuch abzustatten. Am 24. Dezember haben Kinder freien Eintritt und der Weihnachtsmann verteilt kleine süße Überraschungen.

Die Kasse ist am 24. Dezember von 9 bis 13 Uhr geöffnet, der Tierpark schließt schon um 14 Uhr. Dasselbe gilt für den 31.12.

An den übrigen Tagen hat der Tierpark von 9 bis 16 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist eine Stunde vorher.

Auch im Wildgatter gelten am 24. und 31.12. gesonderte Öffnungszeiten - 8 bis 14 Uhr.

Foto: Dr. Schikora


zum Seitenanfang

08.12.2016 – Neuzugang im Wildgatter - weiblicher Luchs eingetroffen

Aus dem Tiergehege im Bayrischen Wald kam ein im Mai 2015 geborenes Luchsweibchen in das Wildgatter. Das Tier ist sehr aufgeweckt und neugierig und hat ihr gesamtes Gehege sofort erkundet.

Das Weibchen wird vorerst einige Zeit im Quarantänegehege gehalten, welches sich direkt am Luchsgehege befindet. Der seit 2007 im Wildgatter lebende Luchskater und die neue Katze haben dort Sichtkontakt und gewöhnen sich so nach und nach aneinander. Außerdem kann das neu angekommene Tier im überschaubaren Einzelgehege gesundheitlich besser überwacht werden.

Foto: Dr. P. Riedel; Luchsweibchen kurz nach dem Verlassen der Transportkiste


zum Seitenanfang

23.11.2016 – Wieder Nachwuchs bei den Springtamarinen

Nachdem es bei den Springtamarinen bereits Ende Mai Nachwuchs gegeben hat, ist am 10. November ein weiteres Jungtier zur Welt gekommen. Der ältere Nachwuchs kann dabei nun lernen, wie man mit Babies umgeht. Das Zuchtpaar wurde Ende letzten Jahres neu zusammengestellt. Es teilt sich sein Gehege mit Untermietern, den Kugelgürteltieren.

Springtamarine gehören zwar zu den Krallenaffen, nehmen aber in dieser Gruppe eine Sonderstellung ein. So sind z. B., anders als bei anderen Krallenaffen, Zwillinge hier nicht die Regel, sondern eher die Ausnahme.

Foto: S. Große. Springtamarin mit Jungtier


zum Seitenanfang

17.11.2016 – Maßnahmen zum Schutz vor der Vogelgrippe im Tierpark Chemnitz

Seit im Leipziger Raum Wasservögel an aviärer Influenza (umgangssprachlich Geflügelpest oder Vogelgrippe) vom derzeit verbreiteten Subtyp H5N8 verendet sind, hat die Landesdirektion Sachsen Maßnahmen zur Tierseuchenbekämpfung verfügt. Diese sollen verhindern, dass sich Vögel in Beständen durch Wildvögel mit dem Erreger infizieren.

Auch im Tierpark Chemnitz werden die Maßnahmen umgesetzt. So werden Volieren und Gehege, in denen Vögel untergebracht sind, mit Planen abgedeckt. Dabei leistet die Feuerwehr Chemnitz dem Tierpark tatkräftig Amtshilfe. Manche Vögel müssen auch in die Innenräume umziehen, z. B. die Papageien. Der Ententeich wird abgelassen, damit die Wildenten keinen Anreiz haben, sich dort aufzuhalten.

Durch diese Maßnahmen ist derzeit nicht der gesamte Vogelbestand des Tierparks zu sehen. Wir bitten die Besucher um Verständnis.

Das Virus H5N8 trat erstmals Anfang 2014 in Südkorea in Geflügelbeständen auf. Infektionen des Menschen wurden bislang weltweit nicht nachgewiesen.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Feuerwehr und an unsere Mitarbeiter für den Großeinsatz!

Foto: Dr. A. Dube Foto: Dr. A. Dube


zum Seitenanfang

03.11.2016 – Online-Befragung zum Tierpark

Heute wird eine Online-Befragung zum Chemnitzer Tierpark gestartet, mit deren Hilfe der aktuelle Zustand des Tierparks sowohl aus Sicht der Besucher als auch aus Sicht von zukünftigen Besuchern erfasst wird. Damit soll die Entwicklung besser auf deren Bedürfnisse abgestimmt werden.

Besucher, aber auch potentielle Besucher des Tierparks aus Chemnitz und Umgebung sind aufgerufen, ihre Erfahrungen, Erwartungen und Meinungen mitzuteilen. Zum Fragebogen gelangt man über die Homepage der Stadt Chemnitz (oder http://kaufmann-kirner-fragebogen.de/s/8b0c287). Es sollen unter anderem Fragen zur Ausstattung des Tierparks, der Gastronomie, den Eintrittspreisen und zur Tierhaltung beantwortet werden. Unter allen Teilnehmern werden fünf Tageskarten verlost.

Die Befragung ist für ca. drei Wochen online geschaltet. Die Auswertung erfolgt im Anschluss und wird in die derzeit laufende Fortschreibung der Tierparkkonzeption einfließen, um die zoologische Freizeit-Einrichtung Schritt für Schritt noch attraktiver zu machen, den Service für die Besucher zu steigern und die Haltungsbedingungen für die Tiere zu verbessern.


zum Seitenanfang

03.11.2016 – Vortrag "20 Jahre Vivarium im Tierpark Chemnitz"

Anläßlich des 20jährigen Bestehens des Vivariums im Tierpark Chemnitz lädt der Förderverein des Tierparks, die Tierparkfreunde Chemnitz, zu einem Vortrag über dieses einzigartige Refugium für Amphibien ein. Die Veranstaltung findet am 09. November um 17 Uhr im Veranstaltungsraum (Wintergarten) des Restaurants Pelzmühle statt. Der Eintritt ist frei. Referenten sind die Tierärztin, der Sachgebietsleiter Tierpflege und die Direktorin.

1993 übernahm der Tierpark Chemnitz auf Initiative des damaligen Direktors Dr. Müller die Amphibiensammlung des Naturhistorischen Museums Schloss Bertholdsburg in Schleußingen. 1994 wurde begonnen, den ehemaligen Pferdestall zu einem Spezialhaus für Amphibien umzubauen. Eröffnet wurde das Vivarium im Sommer 1996. Damals enthielt es drei unterschiedlich temperierte Schauräume für Amphibienarten aus der ganzen Welt. Vor einigen Jahren wurde es um einen vierten Raum für Chinesische Riesensalamander ergänzt.

Derzeit leben im Vivarium 63 Arten. Die Vielfalt an amphibischen Lebensformen, die hier gehalten und gezüchtet werden, vermittelt dem Besucher einen Einblick in die Welt der Frösche, Lurche und Schleichen und informiert über die Lebensweise und Bedrohung dieser interessanten Tiergruppe. Das Haus ist einzigartig in Europa und das Alleinstellungsmerkmal des Tierparks.